Der Freundeskreis Eisenbahn-Modellbau

Hemsbach e.V.

präsentiert für seine Modellbahn-Jugendgruppe und für alle
technisch interessierten Modellbahnfreunde diese Web-Seite:



Achtung!: Haltesignal, Lichtschranke und Warnton

Im Modelleisenbahnclub bauen wir für die Jugendgruppe eine Demo-Platte mit
dem Thema "Elektrotechnik für junge Modelleisenbahner".

Demo-Platte

Zum Beispiel ist das Befahren der drei Abstellgleise ganz einfach: Zuerst die
Weichen stellen, dann das betreffende Gleis am kleinen Stellpult einschalten
und nun kann losgefahren werden. Unter dem Schriftzug "Elektrotechnik"
sieht man im Bild das inzwischen eingebaute rotierende Lauflicht.
Beim Spielen mit der Demo-Platte hat mein siebenjähriger Enkel Bennet den
Wunsch geäußert, ob ich auch ein Haltesignal am Ende eines Abstellgleises
aufbauen könnte, damit beim Überfahren ein lauter Warnton erschallt.
Ich werde mir das mal überlegen, war meine Antwort.

Mein Vorschlag:
Am Gleis 1 kann ein Haltepunkt mit einem besonderen Haltesignal platziert werden.
Der Lokführer muß dann vor dem Signal die Lok anhalten. Wenn der Lokführer
versehentlich das Haltesignal überfahren sollte, kommt die Lok zwischen eine
Lichtschranke und wird von einer Überwachungselektronik automatisch gestoppt.
Zusätzlich schaltet sich ein schriller Warnton ein.

Wir wollen den Jugendlichen nun zeigen, wie mit einer elektronischen Schaltung
diese Überwachungsaufgabe realisiert werden kann.

Überwachungsschaltung für den Haltepunkt

Die Überwachungsschaltung hat der Jugendwart entworfen. Der Schaltplan sieht wie folgt aus.

Schaltplan

Kurzbeschreibung der Schaltung:
Mit dem Einschalten des Schalters S1 erzeugt der Brückengleichrichter (D1 bis D4)
eine Gleichspannung, die vom Festspannungsregler L7812 auf 12 Volt geregelt wird. Die
Glühbirne GL in der Lichtschranke ist nun eingeschaltet. Mit dem Tastschalter T1
wird das Relais Re1 eingeschaltet und bleibt nach dem Loslassen des Tasters
über den Wechselschalter W1 eingeschaltet. Die rote Leuchtdiode (LED) ist nun
auch eingeschaltet und der Fototransistor SFH schaltet vom Licht der Glühbirne
durch. Damit zieht das Relais Re2 an und der Wechselschalter W2 schaltet sofort den
Wartonlautsprecher aus.

Wenn nun der Lokführer das rote Haltesignal überfährt und die Lok die
Lichtschranke passiert, wird der Fototransistor hochohmig und schaltet das
Relais Re2 ab. Ein Warnton wird erzeugt und über den Wechselkontakt WE 3 wird
die Fahrspannung am Gleis 1 abgeschaltet. Die Lok steht.

Bauteile auf der Lochrasterplatine

Die Bauteile der Schaltung befinden sich auf einer Lochrasterplatine mit zahlreichen
Lötanschlüssen:

Platine

Die Verbindungen von den Klemmleisten zu den Objekten, wie z.B. zum Modellbahntrafo,
zur roten Leuchtdiode, zum Fototransistor und zum Lautsprecher werden am Testaufbau
mit Schaltdrähten hergestellt.

Testaufbau mit einem Gleisabschnitt

Die Anordnung der Lichtschranke ist auf beiden Seiten eines Test-Gleises montiert, das
spezielle Haltesignal mit roter LED befindet sich kurz vor der Lichtschranke und der
Warntonlautsprecher ist am Ende des Gleises sichtbar. Das folgende Bild zeigt diesen
Testaufbau:

Testaufbau


©Jugendbetreuer Norbert Meier 2016

Homepage vom Modelleisenbahnclub in Hemsbach